Entertainment

Medikamente ohne Rezept – Gefahr aus dem Internet?


Im Internet sind Medikamente auch ohne Rezept erhältlich. Doch was man erhält, kann fragwürdig oder sogar verboten sein. Wir machen den Selbstversuch mit Viagra, Cortison und Hormonen.

Gefahr für die Gesundheit: Potenzmittel einzukaufen, kann peinlich sein. Dass man um diesen möglicherweise unangenehmen Gang zur Praxis und anschließend zur Apotheke drumherum kommt, versprechen Internetportale. Aber Achtung: Präparate wie beispielsweise das Potenzmittel Viagra oder Kortison zur Steigerung der Fruchtbarkeit sind gefährlich, wenn der Gesundheitszustand des Patienten nicht bekannt ist. Es kann zu schweren Nebenwirkungen kommen und für Menschen mit Vorerkrankungen sogar lebensgefährlich werden.

Wer haftet bei Behandlungsfehlern?

„Bei Behandlungsverträgen ist es so, dass da natürlich die behandelnde Person haftbar ist, wenn es zu Behandlungsfehlern kommt“, erklärt Konstantin Dietrich von der Verbraucherzentrale Berlin. Das wäre im Fall eines Online-Kaufs nicht die Webseite, sondern der Arzt, der das Rezept ausstellte. „Es könnte ja aber sein, dass die Person im EU-Ausland sitzt und dadurch einfach eben schwerer zu erreichen ist.“ Wer also rezeptpflichtige Medikamente im Internet bestellt, kann bei Verschreibungsfehlern ein Haftungsproblem haben.

Geschäft statt Medizin

Für die Anbieter stellt der Online-Handel mit den Medikamenten ein lukratives Geschäft dar. Sie verlangen oftmals neben dem Preis des Medikaments und den Liefergebühren eine sogenannte „Behandlungsgebühr“. Wer sich also für den Online-Kauf entscheidet, kann mit deutlich höheren Preisen rechnen als beim Kauf in der Apotheke mit einem herkömmlichen Rezept.

Fazit

Beim Kauf von Medikamenten im Internet ist äußerste Vorsicht geboten.
Angeboten werden unter anderem Medikamente, die in Deutschland nicht zugelassen oder sogar verboten sind. Durch zusätzliche Gebühren wird der Medikamentenkauf meist teurer als in der Apotheke. Auch vor Fake-Shops, die lediglich kassieren, aber keine Ware liefern, sollte man sich in Acht nehmen. Alles in allem raten wir vom Kauf im Netz ab.

Quelle: SWR-Marktcheck
Autor: Thorsten Förster


Unterstützen

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.




Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.

close